Energiewirtschaft

Geschäftsmodelle

Die digitale Vertriebsplattform des Startups energielösung.bayern

Florian KulzerDialog. Energie. Zukunft. ♦ 01.02.2017 – Die Energiewende ist eines der großen Projekte unserer Generation. Teils aus rationaler Einsicht, teils mit mal mehr mal weniger ausgegorenen Plänen und Hilfestellungen aus der Politik geht unsere Gesellschaft ihren Weg in Richtung erneuerbarer Energien und Unabhängigkeit von fossilen und atomaren Trägern. Sie geht ihn langsam, aber sie geht ihn beständig. An den Passagen, in welchen der politisch verordnete Fortschritt ins Stocken gerät, weil verschiedene Interessen nicht immer sofort vereinbar sind, ist es der Einzelne, den das Projekt Energiewende in die Pflicht nimmt. […]

Kulzer, F. (2017). Die digitale Vertriebsplattform des Startups energielösung.bayern. Dialog. Energie. Zukunft., 01. Feb. 2017. Link. Abgerufen am: 12.02.2017.

→ Bild: © Florian Kulzer


 Smart Market

Smart Market – Idee und Status quo eines energiewirtschaftlichen Zukunftskonzepts

Präsentation Smart Market

Idee und Status quo des Smart Market

Vortrag über die Grundlagen des Smart Market, gehalten von Oliver D. Doleski im Rahmen der BICC-Initiative am 04.11.2015 in Garching.

 

 

 


Vom Verkauf von Kilowattstunden zu neuen, smarten Produkten

Oliver D. DoleskiSpringer Professional ♦ 22.07.2015 – Dezentralität und der wachsende Anteil regenerativen Stroms zählen zu den zentralen Herausforderungen der Energiewirtschaft. Springer-Autor Oliver D. Doleski zu tragfähigen Geschäftsmodellen des zukünftigen Smart Market. – Von Oliver D. Doleski

Bestand bis vor Jahren für Versorgungsunternehmen die Herausforderung im Wesentlichen in der sichern Energieverteilung, so müssen spätestens seit der Energiewende große Strommengen aus volatiler, regenerativer Erzeugung effizient transportiert und verteilt werden, ohne dabei gleichzeitig die Stabilität der Energienetze zu gefährden. Intelligente Lösungen sind gefragt, die eine optimale Abstimmung von Erzeugung, Verteilung, Speicherung und Verbrauch von Elektrizität ermöglichen. […]

Doleski, O.D. (2015). Vom Verkauf von Kilowattstunden zu neuen, smarten Produkten. Springer Professional, 22. Jul. 2015. Link. Abgerufen am: 15.10.2015.

Bild: © A. Burkert


Transformation

Wenn Stadtwerke Massendaten richtig nutzen

Springer Professional ♦ 15.03.2016 – Stadtwerke können von Big-Data profitieren und regionale Geschäftspotenziale besser nutzen. Innerhalb des Forschungsprojekt „SmartRegio“ wird auf der CeBIT 2016 ein erstes Fallbeispiel vorgestellt.

Stadtwerke gehören zu den kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU). Sie müssen wie alle anderen KMUs auch neue Geschäftspotenziale nutzen und gleichzeitig eine möglichst sichere Planbarkeit der erforderlichen Investitionen haben. Ein Baustein hierfür sollen Smart-Data-Technologien sein, die innerhalb des Forschungsprogramms „Smart Data – Innovationen aus Daten“ entwickelt werden. Springer-Autor Oliver Doleski nennt die Herausforderung für Stadtwerke in den nächsten Jahren in seinem Buchkapitel „Geschäftsmodell – Methode zur Realisierung von Geschäftsideen für Utility 4.0“: „Stadtwerken und Co. muss es gelingen, einerseits die Betriebsprozesse mit Lösungen der Informationstechnologie zu verschmelzen und andererseits synchron ein marktadäquates Angebot datenbasierter Produkte und innovativer Dienstleistungen anzubieten.“ […]

Ehl, J. (2016). Wenn Stadtwerke Massendaten richtig nutzen. Springer Professional, 15. Mär. 2016. Link. Abgerufen am: 16.03.2016.


Versorgungswerke werden zu Utility 4.0

Springer Professional ♦ 07.01.2016 – Angesichts erheblicher Veränderungen im Energiesektor wäre nichts zu tun für heutige Versorger keine Option. Den althergebrachten Kurs zu halten wäre fatal. Springer-Autor Oliver D. Doleski skizziert die Idee Utility 4.0.

Spätestens seit der Energiewende des Jahres 2011 befindet sich die traditionelle Energieversorgung in einer Zäsur. Angestammte Geschäftsmodelle der Energiewirtschaft sind in ihrer Existenz bedroht. Schließlich sind die Zeiten geschützter Gebietsmonopole als regionale Versorgungsbiotope, in denen zwangsloyale Letztverbraucher den Energieunternehmen jahrzehntelang stabile Erträge bescherten, unwiderruflich vorbei. Margendruck, Dezentralisierung und digitale Transformation dominieren mehr und mehr den Energiesektor. […]

Doleski, O.D. (2016). Versorgungswerke werden zu Utility 4.0. Springer Professional, 07. Jan. 2016. Link. Abgerufen am: 12.01.2016.


Utility 4.0 – Transformation vom Versorgungs- zum digitalen Energiedienstleistungsunternehmen

Utility 4.0Springer Vieweg ♦ 2016 – Im Verlag Springer Vieweg ist 2016 das Booklet „Utility 4.0 – Transformation vom Versorgungs- zum digitalen Energiedienstleistungsunternehmen“ erschienen. Darin wird vor dem Hintergrund, dass traditionelle Geschäftsmodelle der Energiewirtschaft angesichts von Digitalisierung und Dezentralisierung sukzessive hinfällig werden, auf wenigen Seiten komprimiert der epochale Veränderungsprozess vom monopolistischen Versorgungs- zum digitalen Energiedienstleistungsunternehmen beschrieben. Das kompakte Buch beschränkt sich dabei nicht allein auf die reine Beschreibung dieses Transformationsprozesses. Vielmehr bietet es dem Leser darüber hinaus sowohl einen prägnanten Überblick über profitable Betätigungsmöglichkeiten digitaler Energiedienstleistungsunternehmen (Utility 4.0) als auch eine anwendungsorientierte Methode zur Realisierung neuer Geschäftsideen in der digitalen Energiewelt von morgen. Mit einem intuitiv verständlichen Leitfaden zur praktischen Umsetzung der digitalen Transformation in der Energiewirtschaft schließt das Buch.

→ Doleski, O. (2016). Utility 4.0 – Transformation vom Versorgungs- zum digitalen Energiedienstleistungsunternehmen, essentials, Springer Vieweg, Wiesbaden, 2016.


Schön, wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt und Sie ihn weitersagen: