Veröffentlichungen

Veröffentlichungen zum Integrierten Geschäftsmodell iOcTen finden sie hier:

 

Drei Diskussionsforen decken ein breites Spektrum ab – Integriertes Geschäftsmodell iOcTen ist eines dieser Foren

Die drei Diskussionsforen Integriertes Geschäftsmodell, Utility 4.0 und Smart Market unterstützen ihre Mitglieder durch ein breites Informationsangebot aus einer Hand. Aktuelle Informationen und Fachbeiträge zu branchenübergreifenden Fragestellungen der Strategie- und Geschäftsmodellentwicklung einerseits sowie den Branchenthemen Digitalisierung der Energiewirtschaft und intelligenter Energiemarkt anderseits bieten vielfältige Möglichkeiten zur Diskussion, Geschäftsentwicklung und gezielten Anbahnung dienlicher Businesskontakte. – Sie sind herzlich dazu eingeladen.

Utility 4.0, Smart Market, Integriertes Geschäftsmodell

Fachgruppe Integriertes Geschäftsmodell iOcTen

Business Model Forum – logoIm Forum Integriertes Geschäftsmodell iOcTen werden innovative Modellansätze und Lösungen zur Geschäftsmodellentwicklung diskutiert.

Besuchen Sie das Xing-Forum.

Besuchen Sie das LinkedIn-Forum.

 

 


Geschäftsideen in die Praxis umsetzen

Springer Professional ♦ 22.10.2015 – Am Anfang einer Geschäftsinnovation steht eine Idee. Aber wie setzt man diese Idee praktisch um? Springer-Autor Oliver D. Doleski beschreibt, wie das Integrierte Geschäftsmodell iOcTen bei der Geschäftsmodellentwicklung hilft. – Von Oliver D. Doleski
Geschäftsmodellentwicklung im Integrierten Geschäftsmodell iOcTen

Geschäftsmodellentwicklung im Integrierten Geschäftsmodell iOcTen

Sie sind Unternehmer, Entrepreneur oder eine Persönlichkeit mit einer neuen Geschäftsidee. Dann kennen Sie vielleicht aus eigener Erfahrung das Gefühl, nicht zu wissen, wie Sie diese Idee auch zur Marktreife führen. Abhilfe kann hier ein anwendungsorientiertes Konzept leisten. Es funktioniert ähnlich wie ein Kochrezept und kann sowohl bei der systematischen Entwicklung neuer Geschäftsideen als auch bei der strukturierten Weiterentwicklung bereits existierender Geschäftsmodelle den Innovationsprozess unterstützen. […]

Doleski, O.D. (2014). Geschäftsideen in die Praxis umsetzen. Springer Professional, 20. Okt. 2015. Link. Abgerufen am: 22.10.2015.


Integriertes Geschäftsmodell – kein alter Wein in neuen Schläuchen

Managementportal.de ♦ 19.08.2015 – Wer einen neuen Ansatz – eine mehr oder weniger neue Idee – zur Entwicklung von Geschäftsmodellen entwirft, der muss sich angesichts einer Vielzahl in der Theorie diskutierter und in der Praxis eingesetzter Konzepte des Business Development stets die Frage gefallen lassen, ob es dieses Konzepts wirklich bedarf. Im Speziellen geht es also darum, den operativen Nutzen des auf dem anwendungsorientierten St. Galler Management-Konzept beruhenden Integrierten Geschäftsmodells iOcTen zu belegen. Dieser Nachweis kann über die Suche nach den wesentlichen Unterschieden zwischen dem neuen auf der einen und den in der Managementpraxis bereits erfolgreich angewandten Konzepten auf der anderen Seite erfolgen. – Von Oliver D. Doleski

Die Leitidee der Integration

Ein augenscheinliches Charakteristikum der Welt des 21. Jahrhunderts ist sicherlich die deutliche Zunahme von Komplexität und Dynamik in nahezu allen Geschäftsumfeldern. Heute fungiert Komplexität mehr denn je als der bestimmende, allgegenwärtige Dreh- und Angelpunkt, an den sich das wirtschaftliche Handeln aller Stakeholder zwangsläufig auszurichten hat. […]

Vgl. Doleski, O.D. (2014). Integriertes Geschäftsmodell – kein alter Wein in neuen Schläuchen. Managementportal.de, 19. Aug. 2015. Link. Abgerufen am: 10.10.2015.


Integrated Business Model – Applying the St. Gallen Management Concept to Business Models

Integrated Business ModelSpringer Gabler ♦ 2015 – The St. Gallen Management Concept could be termed the DNA of the Integrated Business Model that is developed and detailed by Oliver D. Doleski. The practical St. Gallen Management Concept offers a good conceptual framework for the development of change, and increasingly dynamic change, which is now more than ever the key factor shaping business actions. The complexity arising from this very dynamism is becoming a defining characteristic of today’s markets. Traditional methods and business models can deliver less than ideal results in this difficult environment. New approaches to business development are needed. To master complexity, these approaches must fully integrate all of the many and diverse aspects and demands of normative, strategic and operational management.

→ Doleski, O.D. (2015). Integrated Business Model – Applying the St. Gallen Management Concept to Business Models. Essentials, Wiesbaden: Springer Gabler.


Wenn Ihr Geschäftsmodell nicht richtig greift

Oliver D. DoleskiSpringer Professional ♦ 11.11.2014 – Etablierte wie junge Unternehmen sehen sich wachsender Komplexität gegenübergestellt. Springer-Autor Oliver D. Doleski beschreibt wie das Integrationskonzept den Erfolg von Geschäftsmodellen sichert. – Von Oliver D. Doleski

Veränderungsprozesse sind allgegenwärtig und so alt wie die Menschheit selbst. Aber warum ist dieses Thema heute gerade im Management so präsent, handelt es sich doch keineswegs um ein neuzeitliches Phänomen? Die Antwort ist denkbar einfach. Die aus Unternehmersicht wachsende Bedeutung von Veränderungen resultiert aus der zunehmenden Dynamik heutiger Märkte und dem aus ihr resultierenden Komplexitätsanstieg. In der betrieblichen Praxis lassen sich zahlreiche Beispiele dafür finden, dass traditionelle Methoden und Geschäftsmodelle mitunter keine optimalen Ergebnisse liefern oder gar scheitern. […]

Doleski, O.D. (2014). Wenn Ihr Geschäftsmodell nicht richtig greift. Springer Professional, 11. Nov. 2014. Link. Abgerufen am: 10.10.2015.

Bild: © A. Burkert


Integriertes Geschäftsmodell – Anwendung des St. Galler Management-Konzepts im Geschäftsmodellkontext

Integriertes Geschäftsmodell - Anwendung des St. Galler Management-Konzepts im GeschäftsmodellkontextSpringer Gabler ♦ 2014 – Veränderungen und ihre zunehmende Dynamik sind mehr denn je der bestimmende Faktor unternehmerischen Handelns. Die aus dieser Dynamik resultierende Komplexität avanciert zum wesentlichen Charakteristikum heutiger Märkte. Traditionelle Methoden und Geschäftsmodelle liefern in diesem schwierigen Umfeld mitunter suboptimale Ergebnisse. Neue Modellansätze zur Geschäftsentwicklung sind gefragt. Zur Komplexitätsbeherrschung bedarf es einer umfassenden Integration der vielfältigen Facetten und Anforderungen des normativen, strategischen und operativen Managements. Als konzeptioneller Bezugsrahmen bietet sich das anwendungsorientierte St. Galler Management-Konzept an. Es repräsentiert gewissermaßen die DNS des Integrierten Geschäftsmodells, welches in diesem Buch entworfen und detailliert wird.

→ Doleski, O.D. (2014). Integriertes Geschäftsmodell – Anwendung des St. Galler Management-Konzepts im Geschäftsmodellkontext. Essentials, Wiesbaden: Springer Gabler.


Schön, wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt und Sie ihn weitersagen: